Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

News

20. Januar 2017 09:45

Studierende produzieren Filmspot im Auftrag der Landesregierung

Das Hermannsdenkmal ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Lippe.

Drei Studierende der Medienproduktion der Hochschule Ostwestfalen-Lippe haben auf Anfrage der Landesregierung einen fast dreiminütigen Filmspot realisiert, der den Kreis Lippe aus der Sicht junger Menschen darstellt. Hintergrund ist das Jubiläum „70 Jahre Lippe in NRW“, das am 21. Januar mit einem Festakt begangen wird.

Vor 70 Jahren – am 21. Januar 1947 – wurde der damalige Freistaat Lippe mit dem Bundesland Nordrhein-Westfalen zusammengeschlossen. Grund zum Feiern, findet die Landesregierung: Am Samstag, dem 21. Januar 2017, tagt das Landeskabinett in Detmold, abends folgt ein Festakt im dortigen Landestheater. Für die Ausgestaltung der Feierlichkeiten hat die Landesregierung auch die Hochschule OWL ins Boot geholt: Der Fachbereich Medienproduktion hat den Auftrag erhalten, einen Filmspot über den heutigen Kreis Lippe zu produzieren. Das Ergebnis ist ein 2:50 Minuten langer Spot, der nicht nur beim Festakt im Detmolder Landestheater zu sehen ist, sondern auch im Internet.

„Anfang Dezember 2016 kam die Anfrage der Landesregierung, einen kurzen Spot zum Thema ‚Lippe aus Sicht von jungen Menschen‘ zu produzieren“, berichtet Professor Guido Falkemeier, unter dessen Leitung sich drei Studierende der Medienproduktion dieser Herausforderung gestellt haben. Ylva Sommer, Benedict Uphoff und Manik Möllers sahen sich nicht nur mit einem sehr kurzen Zeitfenster für die Umsetzung konfrontiert, sondern auch mit dem Winter: „Die Jahreszeit ist nicht geeignet, um stimmungsvolle Bilder aufzunehmen: Es ist immer sehr trist und dunkel“, erklärt Falkemeier. Deshalb haben die Studierenden für die Bebilderung des Spots vor allem auf Filmsequenzen zurückgegriffen, die im Fachbereich Medienproduktion bereits vorhanden waren. Dazu passend haben sie ein Musikstück komponiert und Stimmen von jungen Menschen eingefangen, die dem Spot nun die passende Untermalung geben.

Kontakt: Professor Guido Falkemeier, Telefon 05261 702-5971, E-Mail guido.falkemeier(at)hs-owl.de