Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

News

30. November 2016 08:48

Über 170.000 Euro für Promotionsstipendien

Dr. Oliver Hermann mit allen Promotionsstipendiatinnen und -stipendiaten 2016.

Antje Rogalla, Haomiao Yuan, Ursula Terfloth, Dr. Oliver Herrmann, Maria Alejandra Gabriel und Tanja Hernández Rodriguez (von links).

Auch 2016 hat die Hochschule OWL ihre Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler auf ihrem Weg zum Doktorgrad unterstützt. Unter anderem vergab sie Promotionsstipendien im Wert von über 170.000 Euro an Doktorandinnen und Doktoranden. Auch die explizite Förderung von Frauen in der Forschung konnte mit Hilfe des Professorinnenprogramms II erneut ermöglicht werden. Dotiert sind die Stipendien mit rund 1.700 Euro pro Monat.

Bis zu sechs Monate sorgenfrei promovieren – das können Axel Kiffe, Christian Kortüm, Roland Pliske, Dennis Blöhse, Sahar Torkamani und Muhsen Habka. Sie erhielten ein Abschlussstipendium der Hochschule OWL. „Damit können Sie sich mit voller Energie und ohne finanzielle Sorgen auf die Fertigstellung ihrer Dissertation konzentrieren“, sagte Hochschulpräsident Dr. Oliver Herrmann bei der Vergabe der Stipendien. „Gerade die Abschlussphase einer Promotion ist für viele eine kräftezehrende Zeit – durch diese finanzielle Hilfe wird ihnen diese Phase deutlich erleichtert“, so Dr.‘in Tatjana Nisic, Leiterin der Geschäftsstelle des Graduiertenzentrums der Hochschule OWL. Das Stipendium in Höhe von 1.670 Euro pro Monat gilt für ein halbes Jahr.

Auch Tanja Hernández Rodriguez und Antje Rogalla hatten Grund zur Freude: sie wurden im Rahmen des Professorinnenprogramms II für eine Förderung ausgewählt und erhalten nun ebenfalls 1.700 Euro pro Monat – und das für insgesamt 36 Monate. In 2015 erhielten bereits die zwei Nachwuchswissenschaftlerinnen Haomiao Yuan und Maria Alejandra Gabriel ein Stipendium aus dem Programm. „Wir möchten qualifizierte wissenschaftlich arbeitende Frauen auf ihrem beruflichen Weg fördern und unterstützen, idealerweise natürlich mit dem Ziel einer Professur an der Hochschule OWL“, sagte Ursula Terfloth. Sie koordiniert die gleichstellungsfördernden Maßnahmen an der Hochschule OWL, die als eine von 45 Hochschulen im Rahmen des Professorinnenprogramms II gefördert wird.
Beim Stipendiaten-Treffen ebenfalls dabei waren Mohsen Ahmadi Fahandar und Mohammed Elattar, die mit einem Vollstipendium im „Internationalen Promotionskolleg Intelligente Systeme in der Automatisierungstechnik“ (ISA)  der Hochschule OWL und der Universität Paderborn forschen und promovieren. Auch Sahar Torkamani ist ISA-Stipendiatin.

Promotion an der Hochschule OWL
Seit Dezember 2015 gibt es das Graduiertenzentrum.OWL – es ist eine Serviceeinrichtung der Hochschule OWL, die die Dokumentation der Qualität der Promotionsvorhaben, eine finanzielle und inhaltliche Förderung sowie die interne und externe Vernetzung der Promovierenden als wesentliche Ziele hat. Bei der Anzahl der Promovierenden, die aufgrund des fehlenden Promotionsrechts an Fachhochschulen in Kooperation mit einer Universität promoviert werden, konnte in den vergangenen Jahren ein stetiger Anstieg an der Hochschule OWL verzeichnet werden. Waren es 2010 noch etwa 40 Doktoranden, sind es jetzt knapp 70.