Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

News

07. Dezember 2016 11:46

Vom Pulver zum Energiedrink: 7. Paderborner Symposium

Wie entstehen eigentlich Fertigsuppen, Backmischungen oder Puddingpulver? Viele dieser Produkte spielen in der modernen Ernährung eine Rolle, dabei steht hinter diesen Nahrungsmitteln ein hochkomplexer Produktionsprozess. Mit diesem Prozess befasst sich das Paderborner Symposium bereits seit zwölf Jahren. Auch auf der diesjährigen Tagung im Heinz-Nixdorf-Forum, bei der Vertreter aus Industrie und Wissenschaft zusammentreffen, geht es um Misch- und Agglomerationsprozesse für Feststoffe.

„Welcher Verbraucher weiß schon, dass Red Bull eigentlich aus einem Pulver besteht?“, so Professor Rainer Barnekow vom Fachbereich Life Science Technologies und Mitveranstalter des Paderborner Symposiums. Der bekannte Energiedrink ist ein klassisches Beispiel dafür, was bei der Tagung unter den Expertinnen und Experten verhandelt wird: Farbe, Geschmack, Löslichkeit, Rieselfähigkeit, Haltbarkeit – all diese Eigenschaften eines Instantlebensmittels werden von Misch- und Agglomerationsverfahren bestimmt. Der Energiedrink Red Bull ist entgegen dem Verbraucherwissen eine reine Pulvermischung, die den Vorteil mit sich bringt, weniger Platz zu beanspruchen und länger haltbar zu sein.

Die Herstellungsmethoden solcher Nahrungsmittel entwickeln sich stetig weiter. Das Paderborner Symposium möchte den Dialog zwischen Vertretern aus der Industrie und der Wissenschaft fördern und einen Überblick über moderne Misch- und Agglomerationsverfahren in der Lebensmittelindustrie geben. Das tut das Paderborner Symposium seit seiner Gründung vor zwölf Jahren sehr erfolgreich. Inzwischen handelt es sich dabei um eine Leitveranstaltung, an der Vertreter aus über 80 Unternehmen teilnehmen und führende Kräfte von Markt- und Branchenführern wie Dr. Oetker oder Nestlé im Heinz-Nixdorf-Forum sprechen. Für die Hochschule OWL ist die Tagung eine Gelegenheit, um sich als kompetente Partnerin für industriekompatible Lösungen zu beweisen und um die Zusammenarbeit von Hochschule und Industrie weiter zu fördern. Für Studierende der Hochschule OWL, die für die Veranstaltung ein kostenloses Tagungsstipendium einwerben konnten, ist sie ein Forum zum Netzwerken und Kontakteknüpfen zu späteren Arbeitgebern.

Das Paderborner Symposium wird vom VDI Verein Deutscher Ingenieure in Zusammenarbeit mit der Hochschule OWL und der Universität Paderborn ausgerichtet.