Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

News

01. August 2017 15:17

Zur Ausbildung an die Hochschule OWL

Heute fangen die neuen Auszubildenden ihre Ausbildung an der Hochschule OWL an.

Anne Siepelmeyer hat ihre Ausbildung bereits in der Tasche und startet ins Berufsleben.

Auch die Verbund-Auszubildenden starten heute offiziell in ihre Ausbildung.

Zum 1. August beginnen an der Hochschule OWL sechzehn junge Menschen ihre Ausbildung. Vor drei Jahren war Anne Siepelmeyer eine dieser neuen Auszubildenden – in diesem Monat hat sie ihre Ausbildung als Tischlerin abgeschlossen. Und das mit Auszeichnung: Ihr Gesellenstück wurde für den Kreisgestaltungswettbewerb „Die Gute Form“ 2017 ausgewählt und mit dem zweiten Platz prämiert.

„Liebe zum Holz ist das Wichtigste, wenn man eine Tischlerlehre machen möchte“, erzählt Anne Siepelmeyer und ergänzt: „Nach dem Abitur habe ich ein paar Semester Geologie studiert, aber der Traum von der Ausbildung hat mich nie losgelassen. Als ich in der Zeitung entdeckt habe, dass die Hochschule OWL eine Auszubildende oder einen Auszubildenden sucht, hab ich mich beworben und wurde genommen.“ Das war 2014. Jetzt hat Anne Siepelmeyer ihre Lehre in der Holzwerkstatt des Fachbereichs Produktion und Wirtschaft erfolgreich abgeschlossen.

Als Gesellenstück hat sie einen Barschrank angefertigt. „Da ich gerne Cocktails mixe und trinke, wollte ich eine ansprechende Aufbewahrungsmöglichkeit entwickeln und umsetzen.“ Eine Besonderheit des Schrankes ist, dass man ihn nur mit einer Chipkarte öffnen kann – so lassen sich die alkoholischen Getränke für Kinder sicher verstauen. „Auf die obere Platte habe ich außerdem ein Spielfeld eingearbeitet. Das Furnier dafür hat eine Dicke von 0,6 Millimetern und besteht aus zwei Holzarten, was eine Herausforderung war, da man dafür sehr präzise arbeiten muss“, so die Tischlerin. Der Prüfungskommission hat das Gesellenstück so gut gefallen, dass sie es für den Kreisgestaltungswettbewerb „Die Gute Form 2017“ ausgewählt hat, wo es sich dem Vergleich mit anderen Abschlussarbeiten aus dem ganzen Bundesgebiet gestellt und von einer Fachjury bewertet wurde. Die Arbeit hat sich gelohnt – der Barschrank wurde mit dem zweiten Platz geehrt.

Neben der Ausbildung zur Tischlerin oder zum Tischler gibt es an der Hochschule OWL noch zahlreiche andere Ausbildungsberufe, wie zum Beispiel Baustoffprüferinnen und -prüfer, Fachinformatikerinnen und -informatiker oder Physiklaborantinnen und -laboranten. All diese Berufe bildet die Hochschule OWL in ihren Fachbereichen oder zentralen Einrichtungen aus. Außerdem gibt es auch noch die Möglichkeit, eine Ausbildung im Verbund mit einem Unternehmen zu machen. Die Verbund-Auszubildenden erhalten ihre Ausbildungen in Kooperation mit regionalen mittelständischen und kleinen Unternehmen. In diesem Jahr starten wieder sechzehn Auszubildende ihre Ausbildung: Andreas Weilacher, Nico Rossen, Neda Behfar, Kubilay Kaan Kakeci, Lennerth Tubbesing, Jonas Omilian, Ann Christin Hollmann, Kira Will, Silvana Hausmann, Lucas Reich, Lauritz Richtemeier, Vivien Fertig, Michael Myschkin, Kerstin Hasse, Dennis Lukas Rennert und Dennis Chlupka.

 

Bewerbungen um Ausbildungsplätze an der Hochschule OWL für das kommende Ausbildungsjahr sind ab Herbst 2017 wieder möglich.