Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Wissenschaftlicher Beirat

Prof. Dr. Jürgen Krahl

Jürgen Krahl

Zur Person
Beruf: Präsident der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Studienausbildung: Chemie, Technische Universität Braunschweig

Bevor Jürgen Krahl im Dezember 2016 das Amt des Präsidenten der Hochschule OWL angetreten hat, forschte und lehrte er an der Hochschule Coburg in der Fakultät Angewandte Naturwissenschaften. Zudem war er mehrere Jahre als Vizepräsident für Forschung, Internationalisierung und den Career Service der Hochschule verantwortlich. Darüber hinaus agierte er als Vorstandssprecher des Technologietransferzentrums Automotive Coburg (TAC).

Mit dem Institut Future Energy leistet die Hochschule OWL einen Beitrag zu der Frage, wie sich die Energiewende realisieren lässt. Gleichzeitig stärkt das Institut die Hochschule in Forschung, Lehre, Transfer und Interdisziplinarität: Sieben Professorinnen und Professoren aus vier Fachbereichen beteiligen sich – ihre Expertisen reichen von A wie Architektur bis Z wie Zukunftsenergien.
Auch Studierende können sich in das Institut einbringen: vor allem über Bachelor-, Master- und Doktorarbeiten. Dabei profitieren sie auch von zahlreichen Kooperationen mit Firmen, die jetzt schon bestehen und künftig noch weiter ausgebaut werden. Und nicht zuletzt fließen aktuelle Erkenntnisse und Ergebnisse der Forschung unmittelbar in die Lehre ein. Rundum: Das Institut Future Energy zeigt einmal mehr, dass die Hochschule OWL am Puls der Zeit arbeitet.


Prof.'in Dr.-Ing. Regine Mallwitz

Regine Mallwitz

Zur Person
Beruf: Professorin für Leistungselektronik, TU Braunschweig
Studienausbildung: Elektrotechnik, Ottto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Nach ihrem Studienabschluss 1994 und Promotion 1999 war Frau Mallwitz in verschiedenen Unternehmen, darunter Infineon Technologies AG und SMA Solar Technology AG, in den Bereichen Produkt- und Technologieentwicklung tätig.

Seit 2014 lehrt und forscht sie auf dem Gebiet Leistungselektronik am Institut für Elektrische Maschinen, Antriebe und Bahnen (IMAB) der TU Braunschweig. Leistungselektronische Komponenten und Systeme für erneuerbare Energiesysteme, für die Elektromobilität aber auch Energieeffizienz zählen heute zu ihren Forschungsschwerpunkten.

Leistungselektronik ist ein Schlüsselfaktor für die Energiewende. Für den Einsatz erneuerbarer Energien aber auch die Elektromobilität sind leistungselektronische Komponenten und Systeme zur Energieumwandlung unerlässlich. Umgekehrt treiben der Ausbau erneuerbarer Energiesysteme und Elektromobilität die Entwicklung in der Leistungselektronik voran.

Die Erhöhung der Sichtbarkeit, das Wecken von Verstehen und Begeisterung für technische Themen insbesondere für leistungselektronische Themen ist notwendig, um weitere Entwicklungen vorantreiben und letztendlich unsere Energieversorgung sicherstellen zu können. Eine besondere Rolle spielt dabei die Gestaltung guter Lehre und das Begeistern junger Menschen auch durch Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte. Das Institut Future Energy wird dazu einen Beitrag in der Region OWL und darüber hinaus leisten. Deshalb unterstütze ich das Institut und freue mich auf eine fruchtbare Zusammenarbeit.


Wibke Brems, Dipl.-Ing.'in

Wibke Brems

Zur Person
Beruf: MdL Bündnis 90 / DIE GRÜNEN, Sprecherin für Energiepolitik und Klimaschutz
Studienausbildung: Elektrotechnik, Fachhochschule Bielefeld

In den Jahren 2005 bis 2008 selbständig in den Bereichen Projektierung von Photovoltaikanlagen und Energieberatung von Kommunen. 2009 und 2010 war Frau Brems Leiterin des Technischen Supports bei einem Paderborner Photovoltaik-Großhändler.

Politisch aktiv ist sie seit 1998 in Gütersloh, OWL und NRW und seitdem im Einsatz für Erneuerbare Energien und Klimaschutz. Ihre Tätigkeit als Landtagsabgeordnete und Sprecherin für Energiepolitik und Klimaschutz der GRÜNEN Landtagsfraktion nimmt sie seit 2010 wahr.

Neben der Tätigkeit im Beirat von Future Energy bestehen folgende weitere ehrenamtliche Funktionen:

  • Kompetenzzentrum für nachhaltige Energietechnik der Universität Paderborn; Mitglied des Beirats
  • Eurosolar e.V., Sektion Deutschland; Beisitzerin im Vorstand
  • Landesverband Erneuerbare Energien NRW e.V.; Mitglied des politischen Beirats
  • Trägerverein des Internationalen Geothermiezentrums; Mitglied des Verwaltungsrates

Ich freue mich, die Arbeit von Future Energy unterstützen zu dürfen und Impulse für eine Forschung und Ausbildung geben zu können, die junge Menschen fit für die Arbeit für eine nachhaltige Energieversorgung macht. Ich sehe die Aufgabe der Politik darin, die erforderlichen politischen Rahmenbedingungen zu schaffen. Die Energiewende vor Ort wird dann von den Bürgerinnen und Bürgern, den Kommunen und der Wirtschaft getragen. Dazu braucht es gut ausgebildete Fachfrauen und -männer, wie sie an der FH OWL ausgebildet werden. Die Region OWL ist ein idealer Standort für das Institut, wirtschaftlich stark und mit vielen Firmen, die für die Energiewende arbeiten.


Arnd Oberscheven, Dipl.-Ing.

Arnd Oberscheven. Copyright: Stadtwerke Lemgo

Zur Person
Beruf: Geschäftsführer der Stadtwerke Lemgo GmbH
Studienausbildung: Elektrotechnik, Universität Hannover

Nach seinen Tätigkeiten bei den Energieversorgern in Hannover, Herford und Korbach, ist Herr Oberscheven seit dem 01.04.2002 alleiniger Geschäftsführer der Stadtwerke Lemgo GmbH. Maßgeblich unterstützt und initiiert er in seiner Position Vorhaben, die

  • den Ausbau der umweltschonenden Kraftwärmekopplung innerhalb und außerhalb von Lemgo,
  • die Errichtung eines 5 MW-Elektrokessels zur Umwandlung von Überschussstrom in Wärme sowie
  • den Ausbau von regenerativer Energieerzeugung in der Region Lippe fördern.

Dazu gehört die Erarbeitung eines Klimaschutzkonzepts zusammen mit der Stadt Lemgo, in dem verschiedene Aspekte einer klimafreundlichen Stadt, z.B. eine CO2-freie Innenstadt oder die Einkopplung regenerativer Wärme in das regionale Fernwärmenetz, vorgestellt werden mit dem Ziel, diese mittelfristig zu implementieren.

Im Interesse der regionalen Förderung unterstützen die Stadtwerke Lemgo die Hochschule OWL als Ideengeber und Initiator. So wurde neben der kooperativen Einführung des Masterstudiengangs „Zukunftsenergien“, ein eigenes Forschungs-BHKW der Stadtwerke auf dem Hochschulgelände gebaut, um die praxisnahe Forschungstätigkeit von Studierenden zu ermöglichen.


Dr. Ulrich Stiebel

Ulrich Stiebel

Zur Person
Beruf: Aufsichtsratsmitglied STIEBEL-ELTRON GmbH & Co. KG
Studienausbildung: Wirtschaftsingenieurwesen, Technische Universtität Darmstadt

Nach seinem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an der TU Darmstadt arbeitete Herr Stiebel drei Jahre in einem internationalen Konsumgüter-Konzern. Danach nahm er die Funktion eines geschäftsführenden Gesellschafters in der Muttergesellschaft der Stiebel Eltron-Gruppe wahr. Seit 1984 bis heute ist Dr. Stiebel Mitglied des Aufsichtsrates der Stiebel Eltron-Gruppe, die zu einem der führenden deutschen Hersteller im Bereich Wärmepumpen und Solarthermie gehört. Dr. Stiebel wurde an der Universität St. Gallen in Technologiemanagement (BWL, Dr. oec.) promoviert.

Als Eigentümer und Geschäftsführer der ASV Stübbe Gruppe in Vlotho ist Dr. Stiebel seit über 40 Jahren mit dem Lipperland verbunden.
Er ist seit 2010 Mitglied des Hochschulrates der Hochschule Ostwestfalen-Lippe.

In eigenen Bauprojekten, wie z.B. Brombeerweg, Holzminden (EXPO2000-Projekt), Chaostagehaus Hannover (Altbausanierung in Passivhausstandard) oder aktuell das Mikroquartier Lupinenweg, Holzminden hat er energetisch anspruchsvolle Ziele realisiert.

Hierauf basiert auch Herr Stiebels Motivation und das Interesse, im Beirat des Future Energy mitzuwirken. Die Energiewende eröffnet neue Möglichkeiten, insbesondere für den ländlichen Raum. Durch seinen Fokus leistet das Future Energy hier einen wichtigen Beitrag.

Neben dem hochschulseitigen Engagement ist Herr Stiebel auch in sozialer Arbeit aktiv. So ist er Gründer und Vorstandsmitglied der Stiftung "Zum Wohl des Pflegekindes" und Kuratoriumsmitglied in verschiedenen weiteren Stiftungen (z.B. Hochschulstiftung HAWK, Braunschweigische Stiftung).


Prof. Dr. Thomas Garbe

Zur Person
Beruf: Teamleiter Volkswagen AG
Studienausbildung: Chemie, n.n.

Weitere Informationen folgen.