Hochfrequenztechnik

Abschlussarbeiten (Diplom, Bachelor, Master, Praxisprojekte) werden aus laufenden Forschungsprojekten und/oder Industriekooperationen angeboten.

Entwicklung von koexistenzoptimierten Funksystemen (Forschungsprojekt)

Industrielle Wireless-Anwendungen zeichnen sich durch den Einsatz unterschiedlicher, spezialisierter Funklösungen aus, weil keine Funktechnologie allen Anforderungen gerecht wird. Es werden deshalb verschiedene Funktechnologien verwendet, die sich die Ressourcen Raum, Frequenz, Zeit, Codierung und Polarisation teilen müssen. Das Koexistenzverhalten ist daher der entscheidende und damit begrenzende Systemparameter. Koexistenzoptimierte Funksysteme erreichen in jeder Umgebung stets das optimale Systemverhalten mit minimaler Störung anderer Funkanwendungen.

Funkkanalcharakterisierung und -emulation (Forschungsprojekt)

Die bestimmenden Einflussgrößen für anwendungsbezogene Systemeigenschaften von Funksystemen sind die Funktechnologie, die Umgebungseigenschaften und die Geräteeigenschaften. Reproduzierbare Systemmessungen an Funksystemen sind in realen Umgebungen unmöglich, da weder die Zeitinvarianz der Umgebung noch die Reproduzierbarkeit der Aufstellungsorte garantiert werden kann. Doch diese Messungen können mit Kanalemulatoren erfolgen. Eine Kanalemulation bietet Zeit- und Kostenvorteile, weil Messfahrten und Vor-Ort-Installationen vermieden werden und durch Messungen im Labor ersetzt werden können. Die Herausforderung besteht darin, die relevanten Eigenschaften der realen Umgebung zu erfassen und in der Emulation nachzubilden.

Aktuelle Projekte aus Industriekooperationen

Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Aushang im Schaukasten vor dem Büro Raum 905 oder der PDF-Datei. Fragen Sie bitte auch die Mitarbeiter des Labors.

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Uwe Meier
E-Mail: uwe.meier(at)hs-owl.de
Phone: +49 (0)5261 702 2405
Fax: +49 (0)5261 702 - 85895