Projekte

AmLight :
Ambientbeleuchtung im Automotive-Umfeld

Projektlaufzeit: 1.7.2009 bis 30.6.2010 (Abgeschlossen)
Forschungsbereich: Industrielle Signalverarbeitung : Mustererkennung
Projektleiter: Prof. Dr.-Ing. Volker Lohweg


  

Motivation

Es ist für die nächsten Jahre davon auszugehen, dass sich die LED in Leistung, Ansteuerbarkeit, Größe und Kombinationsvielfalt deutlich verändern wird. Laut einer Studie von Audi aus dem Dezember 2008, eröffnen sich für die Innenraumbeleuchtung LEDs neue Möglichkeiten. Wie in der Architektur lassen sich Lichtszenarien entwickeln, welche die Bedienung des Fahrzeugs bei Nacht sicherer machen, den Raumeindruck eindrucksvoll verstärken oder einen ganz bestimmte Stimmung erzeugen. Es ist davon auszugehen, dass zukünftig die Fahrzeug-Designer die Beleuchtung des Fahrzeuginnenraums im Fokus ihrer Entwicklungen haben werden.

Dazu gehört u.a.

  • die Farbanpassung der Beleuchtung an das Interieur und
  • die Beleuchtungsanpassung an die Außenbedingungen, etc.

Herausforderung

Im Ambientbereich spielt die Untersuchung der Wahrnehmung von Farben eine besondere Rolle. Hierbei erstrecken sich die Aufgabenstellungen von technischen Aspekten der Ansteuerung bis hin zu psychologischen Effekten im Bereich der Farbwahrnehmung im Dunklen sowie spezifischen Fahrsituationen.

Forschungsaktivitäten

Die Aktivitaten folgen aus den technologisch-orientierten Arbeitspaketen:

  • Berücksichtigung des human-perzeptischen Verhaltens zur Realisierung von Interieur-Beleuchtungen (Farbempfindung und –anmutung).
  • Ansteuerbarkeit von LEDs der neuen Generation.
  • Farbverhalten verschiedener LEDs unter Umwelteinflüssen.
  • Messung des Farbeverhaltens, Aussagen über die optische Qualität.
  • Verbindung von Perzeption, Messung, Schaltungsrealisation und Qualitätssicherung

Lemförder Electronic GmbH, Espelkamp

OWITA GmbH, Lemgo

 



Abschlussarbeiten:


Daniel Töws (Bachelor)
Komparative Studie zur Anwendung von Lumineszenzdioden in der Automobil-Industrie (Details)


Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Roland Hildebrand