Projekte

itsowl-Arbeit4.0:
Nachhaltigkeitsmaßnahme : „Gestaltung der Arbeitswelt in der Industrie vor dem Hintergrund der Digitalisierung“

Projektlaufzeit: 1.1.2016 bis 31.12.2017 (Abgeschlossen)
Forschungsbereich:
Projektleiter: Prof. Dr. rer. nat. Oliver Niggemann


  

Zielsetzung des Verbundprojektes ist die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung einer Praxisstudie mit sechs Pilotunternehmen des BMBF-Spitzencluster it’s OWL, um die unternehmensspezifischen Herausforderungen einer digitalisierten Arbeitswelt zu betrachten und die Potentiale der Arbeit 4.0 auszuschöpfen.

Das Hauptergebnis sind validierte Empfehlungen aus Unternehmen, die anderen Unternehmen den Wandel und mögliche Gestaltungsfelder hin zur Arbeit 4.0 aufzeigen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Anforderungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an die Arbeit. Gleichzeitig sollen in den beteiligten Unternehmen die erzielten Ergebnisse verstetigt und die beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Herausforderungen der Arbeit 4.0 qualifiziert werden. Auf Basis der identifizierten Handlungsfelder ergeben sich die folgenden Teilziele:


Teilziel 1: Identifikation der Potentiale digitalisierter Arbeit


Um die Arbeit in der digitalisierten Welt humangerecht und mehrwertstiftend gestalten zu können, müssen zunächst die Potentiale digitalisierter Arbeit zur Beschäftigungssicherung aufgedeckt und ihre gezielte Entwicklung im Betrieb beschrieben werden.


Teilziel 2: Gestaltung der digitalisierten Arbeit


Basierend auf der Grundlage der identifizierten Potentiale werden Handlungsempfehlungen für die Gestaltung der Mitarbeiterprofile in der digitalen Arbeit, Qualifizierungsprogramme sowie für Prozesse und Organisation extrahiert und umgesetzt.


Teilziel 3: Breitentransfer


Die Ergebnisse aus dem Verbundprojekt sollen im Sinne eines Zwiebelmodells an eine Vielzahl von Unternehmen herangetragen werden.
Aus den oben genannten Teilzielen ergeben sich die folgenden Endresultate:

  • Spezifische Handlungsempfehlungen für die sechs Pilotprojekte in den drei Kompetenzfeldern
  • Potentiale digitaler Technologien und Konzepte in Form von Steckbriefen
  • Mind. sechs Szenarien digitalisierter Arbeit
  • Quick-Check zur Identifizierung unternehmensindividueller Einsatzmöglichkeiten digitaler Technologien und Konzepte
  • Leitfaden zur Gestaltung digitalisierter Arbeitswelten
  • Demonstrator Arbeitsplatz der Zukunft

Gefördert durch: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)


Fraunhofer IEM
Universität Paderborn
Universität Bielefeld

Bild: Nachhaltigkeitsmaßnahme : „Gestaltung der Arbeitswelt in der Industrie vor dem Hintergrund der Digitalisierung“


gefördert durch: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)Förderkennzeichen: 02PQ3093
Förderlinie: Spitzencluster it's OWL
Ansprechpartner: Prof. Dr. rer. nat. Oliver Niggemann
Mitarbeiter: M.Sc. Paul Wunderlich