Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Teaser (Rechte Spalte)

Pflanzliche Proteine – auch für Nicht-Vegetarier eine Alternative?

Powerfood: Glänzendes Haar, straffe Haut, starke Muskeln oder ein gutes Immunsystem – Proteine sind für den menschlichen Organismus von großer Bedeutung. In der Montagsreihe des Instituts für Wissenschaftsdialog (IWD) referiert Professor Hans-Jürgen Danneel von der Hochschule OWL am 9. Juli um 18 Uhr zum Thema „Neue Technologien zur Veredelung pflanzlicher Proteine – auch für Nicht-Vegetarier eine Alternative?“. Dabei erklärt er die Vorteile und Chancen pflanzlicher Protein-Extrakte.

Der Bedarf an proteinreichen und gleichzeitig nachhaltigen Nahrungsmitteln wächst. Die Lebensmittelindustrie setzt hier immer mehr auf pflanzliche Proteine, zum Beispiel aus Hülsenfrüchten. Pflanzliche Proteine stehen dabei tierischen Proteinen in nichts nach. Sie werden bereits in veganen Produkten sowie bei bestimmten Diät-Konzepten, in Sportlernahrung oder in Babynahrung eingesetzt.

Professor Hans-Jürgen Danneel berichtet in der Montagsreihe über das mit zwei Millionen Euro geförderte GO-Bio-Projekt „NuTriPep“. Ziel des Projekts ist es, bislang unterbewertete Rohstoffquellen zu nutzen, um hochwertige Protein-Extrakte zu gewinnen, die herkömmlichen pflanzlichen Proteinen aus Erbsen, Reis, Soja oder Molkereiabfällen überlegen sind. Im Rahmen der Förderung soll vor allem die wirtschaftliche Machbarkeit der Technologie ausgelotet werden. Somit ist zu Projektbeginn die Gründung einer Firma geplant, die die pflanzenbasierten Peptidmischungen als Lebensmittel-Zusätze für Diätprodukte, Sportler-, Baby- und Seniorennahrung entwickelt.

Der Biochemiker Danneel forscht und lehrt seit zwanzig Jahren an der Hochschule OWL im Fachbereich Life Science Technologies und ist seit fünf Jahren Leiter des Instituts für Lebensmitteltechnologie (ILT.NRW).

Institut für Wissenschaftsdialog
Das Institut für Wissenschaftsdialog (IWD) der Hochschule OWL befasst sich vor allem mit dem Dialog zwischen wissenschaftlichen Disziplinen wie auch mit der Gesellschaft und der Kultur. Die Montagsreihe widmet sich monatlich gesellschaftlich und wissenschaftlich relevanten Themen aus allen wissenschaftlichen Disziplinen. Eingeladen sind neben Studierenden und Beschäftigten der Hochschule auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

Die Veranstaltung auf einem Blick:

Was?
Montagsreihe zum Thema „Neue Technologien zur Veredelung pflanzlicher Proteine – auch für Nicht-Vegetarier eine Alternative?“

Wann?
9. Juli 2018, 18 Uhr

Wo?
Institut für Wissenschaftsdialog (IWD), Centrum Industrial IT (CIIT2), Raum 12.201 (Gebäude 12), Campus Lemgo der Hochschule OWL

Die Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.