Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Suchtipps

Allgemeine Tipps zur Suche

Vor der eigentlichen Suche nach Informationen oder Literatur sollte eine gründliche Vorbereitung erfolgen.
Das spart zum einen Zeit bei der Durchführung der Suche und erleichtert es andererseits den Überblick zu behalten.
Drei Grundfragen spielen dabei eine Rolle:

  1. Was suche ich?
    Häufig ergibt sich aus einer Aufgabenstellung oder einer konkreten Frage der Informationsbedarf.
  2. Wie suche ich?
    Da sich die verschiedenen Recherchesysteme in ihrer Funktionsweise stark ähneln, ist es sinnvoll einige grundlegende Suchfunktionen zu kennen.
  3. Wo suche ich?
    Je nach Art der gewünschten Information, je nach Publikationstyp muss ein passendes Recherchesystem ausgewählt werden.

Was suche ich? - Informationsbedarf klären

Am Anfang der Suche steht die genaue Abgrenzung des Themas: Was suche ich und was suche ich nicht?
Zunächst müssen also alle inhaltlichen Fragen geklärt werden. Häufig ergibt sich aus einer Aufgabenstellung oder einer Frage der Informationsbedarf. Falls das Thema nur unscharf abgegrenzt ist, kann es hilfreich sein, Fragen oder Sätze zu formulieren, die den Informationsbedarf genau festlegen.
Wichtig ist auch zu wissen, welche Art von Informationen gewünscht werden: Fakteninformationen, also Daten oder Fachliteratur, d. h. Aufsätze, Bücher und ähnliches? Auch die Tiefe der gewünschten Informationen muss abgeklärt werden: Reicht ein allgemeiner Überblick oder sind Details gefragt? Und schließlich ist die Frage des Umfangs zu entscheiden: Ist Vollständigkeit notwendig?

Wortliste anlegen

Beispiel für eine Wortliste
Beispiel für eine Wortliste

Unabhängig von Art der gewünschten Information werden für alle Recherchesysteme Wörter benötigt, mit denen gesucht werden kann. Vor der eigentlichen Suche sollte also eine Liste mit möglichen Suchwörtern angelegt werden. Anregungen können aus der Fragestellung bzw. dem Thema kommen. Zunächst sollte man sich seine eigenen Gedanken machen: Mit welchen Begriffen kann ich suchen? Lexika, Wörterbücher oder Handbücher oder eine kurze Proberecherche im Internet können zur Themenklärung beitragen und dabei weitere Suchwörter liefern.
Die Wortliste sollte um Synonyme ergänzt werden. Synonyme sind Begriffe mit gleicher oder ähnlicher Bedeutung. Beispiel: Apfelsinensaft – Orangensaft – ... Da Sie insbesondere im Internet nicht wissen, welche Wörter in einem Text verwendet werden, ist es notwendig möglichst viele Alternativen zu kennen. Außerdem sollte man unterschiedliche Schreibweisen berücksichtigen: Biografie – Biographie - ...

Je nach Thema kann es notwendig sein, die Wörter der Liste auch in andere Sprachen zu übersetzen. Insbesondere Englisch bietet sich an, da diese Sprache im Internet vorherrschend ist. Bei der Recherche nach einem spanischen Künstler oder einem Park in Frankreich sind entsprechend andere Sprachen sinnvoll. Außerdem erfordern einige Recherchesysteme grundsätzlich englische Suchwörter.
Die Wortliste kann im weiteren Verlauf der Suche immer wieder verwendet werden. Dabei sollte die Liste immer aktuell gehalten und bei Bedarf um neue Wörter ergänzt werden.

Wie suche ich? - Grundlegende Suchfunktionen

Einige Suchfunktionen lassen sich sowohl in Bibliothekskatalogen als auch in Datenbanken und zum Teil bei Internetsuchdiensten anwenden. Dazu zählen:

  • der Unterschied zwischen Stichwort und Schlagwort,
  • das Trunkierung von Suchbegriffen,
  • die Verwendung von Booleschen Operatoren (auch: logischen Operatoren)

1. Stichwort und Schlagwort

Die Felder Titel(stichwort) und Schlagwort im Bibliothekskatalog
Die Felder Titel(stichwort) und Schlagwort im Bibliothekskatalog

Umgangssprachlich macht man in der Regel keinen Unterschied zwischen Stichwort und Schlagwort. Man spricht zum Beispiel vom Schlagwort "Gesundheitsreform".

(Titel-)Stichwort

Bei einem Stichwort handelt es sich grundsätzlich um ein Wort, das tatsächlich im Text vorkommt. Stammt ein Wort aus dem Titel eines Buches oder Aufsatzes, wird es auch als Titelstichwort bezeichnet.

Schlagwort

Ein Schlagwort beschreibt den Inhalt eines Textes. Dabei muss das Wort nicht unbedingt im Titel vorkommen. Es wird zusätzlich vergeben, beispielsweise im Bibliothekskatalog  zu einem Buch ergänzt. Es erleichtert dem Benutzer eines Kataloges die thematische Suche. Oftmals sind die Schlagwörter in einem Index zusammengestellt. So kann man herausfinden, welche Wörter tatsächlich verwendet werden.

Beispiel

Es gibt ein Buch über das Leben von Albert Einstein. Es heißt: "Einstein; das neue Weltbild der Physik".
Sind Sie auf der Suche nach einer Biographie von Albert Einstein, werden Sie vermutlich Suchbegriffe wie Einstein und Biographie verwenden. Das obige Beispiel kann mit diesen Begriffen aber nicht gefunden werden, da das Wort Biographie nicht im Titel vorkommt.
Aus diesem Grunde wird in einem Bibliothekskatalog das Schlagwort Biographie für das Buch vergeben. So können Sie das Buch finden.

2. Trunkierung

Trunkierung im Bibliothekskatalog
Trunkierung im Bibliothekskatalog

Die Trunkierung erleichtert Ihnen die Suche mit Wörtern, die den gleichen Stamm haben. Dazu wird an den Wortstamm ein Platzhalter angehängt. Häufig wird als Platzhalter das Sternchen (*) verwendet, je nach Katalog oder Datenbank können auch andere Zeichen verlangt sein. Mögliche andere Platzhalter sind ? # $. Welcher Platzhalter zu verwenden ist, entnehmen Sie den Hilfetexten des Kataloges bzw. der Datenbank.

Eingabe: Tier* findet: Tiere, Tierheim, Tierhaltung, Tierfutter, Tiernahrung, Tierzüchtung, Tier...

Neben der oben beschriebenen Rechtstrunkierung ist es in manchen Datenbanken auch möglich links – also am Anfang des Wortes – zu trunkieren:
Eingabe: *tier findet: Wildtier, Zootier, Kleintier, Nagetier, Säugetier, …tier

...oder innerhalb eines Wortes einzelne oder mehrere Buchstaben durch Platzhalter zu ersetzen. Weitere Informationen finden Sie in den Hilfetexten der Kataloge bzw. der Datenbanken.
Eingabe: Me?er findet: Meier, Meyer

3. Boolesche Operatoren

Auswahl Boolescher Operatoren im Bibliothekskatalog
Auswahl Boolescher Operatoren im Bibliothekskatalog

Um mehrere Suchwörter miteinander zu verknüpfen, werden so genannte Boolesche Operatoren (auch: logische Operatoren) verwendet. Sie legen fest, ob ein oder mehrere Suchwörter im Ergebnis vorkommen müssen, dürfen oder nicht auftauchen sollen.

Wirkung des Booleschen Operators "und"
Wirkung des Booleschen Operators "und"

UND

Verknüpft man zwei oder mehr Wörter durch den Operator UND, werden nur Ergebnisse angezeigt, in denen alle Wörter vorkommen. Der Operator UND liefert die Schnittmenge der Suchbegriffe.

Die Eingabe: Hund UND Katze findet Dokumente, in denen sowohl das Wort "Hund" als auch das Wort "Katze" vorkommt.

Wirkung des Booleschen Operators "oder"
Wirkung des Booleschen Operators "oder"

ODER

Alternative Begriffe, Synonyme und ähnliches werden sinnvoll durch ODER verknüpft. Auf diese Weise werden Ergebnisse angezeigt, die mindestens eines der Wörter enthalten. Auch wenn mehrere der eingegebenen Wörter vorkommen, erscheint das Dokument in der Trefferliste. Der Operator ODER vergrößert die Treffermenge (Vereinigungsmenge).

Die Eingabe: Hund ODER Katze findet beispielsweise Dokumente, in denen entweder das Wort "Hund" oder das Wort "Katze" vorkommt. Aber auch Texte, in denen von "Hund" und "Katze" die Rede ist, werden angezeigt.

Wirkung des Booleschen Operators "nicht"
Wirkung des Booleschen Operators "nicht"

NICHT

Möchten Sie bestimmte Wörter in der Recherche ausschließen, können Sie den Operator NICHT verwenden. Alle Wörter vor dem NICHT müssen in den Treffern vorkommen, aber alle Wörter nach dem NICHT dürfen nicht in den Texten auftauchen. Der Operator NICHT verkleinert die Treffermenge.

Die Eingabe: Hund NICHT Katze findet Texte, in denen das Wort "Hund" vorkommt aber nicht das Wort "Katze".

4. Wo suche ich? - Publikationstypen

Man unterscheidet eine ganze Reihe Publikationstypen. Dabei unterteilt man grob in so genannte selbstständig erschienene und unselbstständig erschienene Literatur.

selbständig erschienene Literatur:

  • Monographie ("klassisches" Buch)
  • Sammelwerk (mehrere Beiträge unterschiedlicher Verfasser in einem Buch)
  • Internetdokument

unselbständig erschienene Literatur:

  • Zeitschriftenaufsatz (einzelner Aufsatz in einer Zeitschrift)
  • Einzelbeitrag in einem Sammelwerk

Je nach Publikationstyp muss ein passendes Suchinstrument verwendet werden.

4.1 Buch

Beispiel: Buchcover
Beispiel: Buchcover

Bei einem Buch (auch: Monographie) handelt es sich um selbstständig erschienene Literatur.

Welche Informationen benötigt man, um dieses Buch später wiederzufinden?

Verfasser: Charbel, Ariane
Titel: Schnell und einfach zur Diplomarbeit
Auflage: 5., aktualisierte Aufl.
Erscheinungsort: Nürnberg
Verlag: BW, Bildung-und-Wissen-Verl.
Erscheinungsjahr: 2006
ISBN: 3-8214-7652-4

Diese Daten werden als bibliografische Angaben oder Literaturangaben bezeichnet. Sie dienen der korrekten Quellenangabe für Zitate und werden in geeigneter Form im Literaturverzeichnis zusammengestellt.
Zur Suche nach Büchern verwendet man vor allem Bibliothekskataloge.

4.2 Aufsatz

Beispiel: Aufsatz
Beispiel: Aufsatz

Bei einem einzelnen Aufsatz aus einer Zeitschrift handelt es sich um unselbstständig erschienene Literatur.

Welche Informationen benötigt man, um diesen Zeitschriftenaufsatz später wiederzufinden?

Verfasser: Wiegand, Dorothee
Titel des Aufsatzes: Gut zitiert ist halb geschrieben
Titel der Zeitschrift: c't
Band/Jahrgang:
Jahr: 2006
Heftnummer: 7
Seiten (von bis): 160 – 165

Diese Daten werden als bibliografische Angaben oder Literaturangaben bezeichnet. Sie dienen der korrekten Quellenangabe für Zitate und werden in geeigneter Form im Literaturverzeichnis zusammengestellt.
Zur Suche nach Aufsätzen verwendet man vor allem Literaturdatenbanken.

4.3 Internetdokument

Beispiel: Internetseite
Beispiel: Internetseite

Ein Internetdokument sollte in der Regel wie selbstständig erschienene Literatur behandelt werden. Dennoch gibt es einige Besonderheiten.

Welche Informationen benötigt man, um dieses Internetdokument später wiederzufinden?

Verfasser oder Herausgeber, Urheber, Verantwortlicher: Deutscher Bundestag
Titel der Seite/des Textes: Leselust statt Lesefrust (Pressemitteilung)
Webadresse, URL: "http://www.bundestag.de/aktuell/presse/2007/pz_0703291.html"
Stand (Datum):
Abrufdatum:

Diese Daten werden als bibliografische Angaben oder Literaturangaben bezeichnet. Sie dienen der korrekten Quellenangabe für Zitate und werden in geeigneter Form im Literaturverzeichnis zusammengestellt.
Zur Suche nach Internetdokumenten verwendet man vor allem Suchmaschinen.