Verweis zur Startseite der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Servicenavigation

Teaser (Rechte Spalte)

Schülerlabor HEx-Lab

Schülerlabor HEx-Lab

Höxteraner experimentieren – das ist das Motto des Schülerlabors am Standort Höxter.

Schülerlabor TechLipp

Schülerlabor TechLipp

Das zdi-Labor TechLipp am Standort Lemgo fördert das Interesse an technischen und naturwissenschaftlichen Vorgängen.

TechLipp: Technik-Lernlabor Lippe

 

 

TechLipp ist ein Lernlabor für Schülerinnen und Schüler. Es wird vom Physik-Labor des Fachbereichs Elektrotechnik und Technische Informatik betreut mit den Zielen:

  • das Interesse von Kindern und Jugendlichen an naturwissenschaftlichen und technischen Vorgängen zu fördern
  • die Zusammenarbeit mit Schulen in Lippe auszuweiten und zu vertiefen
  • für ein technisches Studium an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe Interesse zu wecken

Integriert in das Schülerlabor TechLipp sind unter anderem:

TechLipp verfolgt dabei einen multidisziplinären Ansatz. Es werden Veranstaltungen unterschiedlicher Disziplinen angeboten, die Möglichkeiten zum eigenständigen Experimentieren, zum Bau von Geräten und zum Programmieren bieten.

Angesprochen werden Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufen I und II aller allgemeinbildenden Schulen und Berufsschulen

Seit 1997 führt das Grundlagenlabor Physik Veranstaltungen für Schulklassen im Bereich naturwissenschaftlicher Grundlagen durch. Im Klassenverband oder in größeren Gruppen werden halbtags oder ganztags Schnupperveranstaltungen angeboten. Aufbauend können interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler ihre Neigungen in kleineren Arbeitsgruppen vertiefend ausprobieren.

 

Newsboard

Das Team der Roboter AG hat am 14.01.2017 an dem Regionalwettbewerb der First Lego League in Paderborn teilgenommen und sich mit dem Gesamtsieg für das FLL Halbfinale West am 22.01.2017 in Aachen qualifiziert.

 

Projektförderung

 

Bau- und Gerätekosten des zdi-Schülerlabors TechLipp wurden anteilig im Rahmen des Konjunkturpaketes 2 (2009) vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.